nachhaltig gefragt

Sieben Fragen an Jan Haft

Matthias
Geschrieben von Matthias

Man mag denken, eine Wiese wäre ein sehr unspektakulärer, ein sehr langweiliger Ort. Das dem nicht so ist, zeigt die Doku „Die Wiese – Ein Paradies nebenan“ (2019) von Jan Haft. Ein wirklich sehenswerter Film.

Am 15.Juli erscheint nun sein neuer Dokumentarfilm „Heimat Natur“ . Eine Reise durch die unterschiedlichen Naturlandschaften Deutschlands. Grund genug einen so naturverbundenen Menschen nach seiner Einstellung zum Thema Nachhaltigkeit zu fragen:


Jan, was bedeutet für dich Nachhaltigkeit?

Dass der Nettoschaden, den ich durch mein Dasein anrichte, nicht größer ist als der Nettonutzen meines Daseins.


Was tust du um nachhaltiger zu leben und wie (auf einer Skala von 1-10) bewertest du deine bisherigen Bemühungen?

Wir fokussieren uns in unserem Schaffen auf heimische Gefilde, auch um häufiges Reisen einzuschränken. Viel wichtiger aber, wir bemühen uns aktiv um Naturschutz, in dem wir die Menschen informieren und begeistern und in dem wir aktiv an der Gestaltung von Feuchtgebieten und Weidprojekten mitwirken.


Wo siehst du noch eigenes Verbesserungspotential und was sind deine nächsten Nachhaltigkeits-Ziele?

Zwar ist unsere Ernährung bereits ökologisch und wir legen großen Wert auf Tierwohl und biodiversitätsfördernde Fleischproduktion, aber wir wollen versuchen die Regionalität und Nachhaltigkeit beim Lebensmittelkonsum zum Hauptkriterium zu machen.


Welchen Tipp hast du in Sachen nachhaltiger Lebensweise für unsere Leser?

Bewusster Leben, aktiv genießen und wo es nicht schmerzt auch mal bewusst verzichten, beispielsweise Kleidung und sonstige Konsumgüter. Weiterhin ist es wichtiger denn je, an der Wahlurne die richtige Entscheidung zu treffen.


Welchen Wunsch hättest du an die Politik?

Mein größter Wunsch ist, dass ich viele Wünsche frei habe.

Die Top-5 wären:

  1. Umverteilung der Subventionen in der Landwirtschaft.
  2. Massive Förderung ökologischer und biodiversitätsfördernder Landwirtschaft.
  3. Massiver Ausbau der erneuerbaren Energien.
  4. Restriktive Regel für Schadstoffe (Plastik, Pestizide, Herbizide, Stickstoffverbindungen…)
  5. Wiedereinführung von Waldweide und Schaffung großer, extensiver Weidelandschaften mit Rindern und anderen Pflanzenfressern.


Welche Vorbilder, welches Vorbild hast du – und warum?

  • Heinz Sielmann – Naturschutz als positive Lebensphilosophie
  • Jane Goodall – Forscherin und Umweltaktivistin
  • Karl Lagerfeld – Schlagfertigkeit und Schnelligkeit im Denken
  • Maja Göpel – Kluge Vordenkerin und Visionärin
  • Douglas Tompkins – Umweltaktivist und Öko-Unternehmer
  • Frans Vera- Ökologischer Vordenker und Beweidungsexperte


Welche Organisationen unterstützt du?

  • Heinz Sielmann Stiftung
  • Deutsche Wildtier Stiftung
  • Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)
  • Landesverband für Amphibien-und Reptilienschutz in Bayern e.V. (LARS)
  • Zoologische Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP)
  • Naturnahe Weidelandschaften e.V.


Jan Haft – Juni 2021

——————————————————–

Das könnte dich auch interessieren:

Titelbild by Matt Botsford on Unsplash
Künstlerbild Titel © Thomas Heckner

Unsere Arbeit macht einen großen Teil unseres Lebens aus.
Um so besser ist es, wenn es ein Job mit Sinn ist.
Hier passende Job-Angebote finden.