Lebensweise

Rucksäcke aus Plastik, nachhaltiges mobil telefonieren und die Wanderung nach Spanien

Florian
Geschrieben von Florian

Für eine nachhaltige Lebensweise brauchen wir neben einem veränderten Konsumverhalten auch Produkte, die im Vergleich zu bestehenden Produkten nachhaltiger sind und damit ökologische und soziale Probleme lösen. Und wir brauchen Leute, die sich über ihre eigene Lebensweise für die Umwelt und die Gesellschaft einsetzen.

Diesen Beitrag widme ich daher Gründern, die umgedacht haben und genau solche innovativen Produkte geschaffen haben und Aktionisten, die ein Zeichen setzen wollen:

  • Planet Earth Movement
  • GOT BAG
  • WeTell

Wie heißt Du und Eure Kampagne?

Lisa vom Planet Earth Movement

Was habt Ihr vor?

Im Sommer 2019 wollen wir unter dem Motto „WALK FOR THE PLANET“ zu einem mehrmonatigen

Friedensmarsch von Deutschland aus über die Schweiz nach Frankreich und Spanien  aufbrechen. Dabei möchten wir mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen und sie inspirieren, durch kleine Veränderungen im Alltag rücksichtsvoller und bewusster zu leben und damit dem Klimawandel entgegenzuwirken. Mit Filmen, Workshops und Vorträgen sollen in Bezug auf Ernährung, erneuerbare Energien und Mobilität Input gegeben und Alternativen aufgezeigt werden.

Was wollt Ihr damit bewegen?

Mit unserem Walk möchten wir die zu spürende Resignation vieler Menschen getreu dem Motto „Ich kann doch eh nichts verändern.“ aufbrechen und darstellen, dass  jeder  mit seinen Handlungen Einfluss auf den Klimawandel nimmt. Wir sind der festen Überzeugung: Wenn nur jeder seine Handlungen im alltäglichen Leben ein klein wenig umweltfreundlicher gestalten würde, könnte sich sehr viel verändern.

Wo steht Ihr aktuell und was braucht Ihr?

Gerade stehen wir in den Startlöchern des Aufbaus des ersten Solaranhängers, der als autarkes Veranstaltungsfahrzeug Energie liefern und und als mobile  Bühne dienen soll. Allerdings benötigen wir mindestens noch einen weiteren Hänger, um die vegane Outdoorküche und Workshops anbieten zu können. Im besten Fall haben wir insgesamt drei Hänger, wobei der dritte Hänger als Transportfahrzeug eingesetzt werden soll. Nur mit drei Hängern können wir die Vielfalt der Themen abbilden, die wir uns wünschen.

Hierfür sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Unser Fundraising findet ihr hier auf betterplace.

Klar ist unser Startdatum und der Ort, an dem wir loslaufen werden: Unser „Walk for the Planet“ wird am 6.Juli  2019 von Freiburg aus beginnen.  Hier freuen wir uns über möglichst viele Mitläufer – ganz gleich, ob nur einen Tag oder über einen längeren Zeitraum.


Wie heißt Ihr und Euer Startup?

Benjamin Mandos und Roman Ruster von GOT BAG.

Was ist Euer Produkt und was ist daran besonders?

Wir haben vergangen Dezember den weltweit ersten Rucksack aus recyceltem Meeresplastik auf den Markt gebracht. Die Textilien bestehen zu 100 % aus Meeresplastik.

Außerdem haben wir ein BIO- PU Coating entwickelt welches aus rein biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen besteht. Bisherige Coating verfahren waren umweltschädlich und bestanden im Wesentlichen aus neu produziertem Plastik.

Welche ökologischen und sozialen Probleme löst Ihr damit?

Mit unserem Projekt möchten wir gemeinsam mit unseren Unterstützern einen Teil zur Bereinigung unsere Meere beitragen. Mit jedem Rucksack können wir 3,5-4 kg Plastikmüll aus dem Meer bergen. Bisher kamen so ca. 4 Tonnen zusammen.

Wo steht Ihr aktuell und was braucht Ihr?

Wir verkaufen aktuell online über unseren Online Shop und befinden uns in Gesprächen mit einigen Retail Shops und anderen Online Plattformen. Aktuell benötigen wir wie wohl jedes Start Up vor allem Geld – für neue Produkte und Marketing.


Wie heißt Ihr und Euer Startup?

Andreas Schmucker, Alma Spribille und Nico Tucher von WeTell.

Was ist Euer Produkt und was ist daran besonders?

WEtell – Mobilfunk geht auch nachhaltig!
Bei WEtell telefonierst Du zu 100% klimaneutral, indem wir zusammen mit den EWS (Elektrizitätswerken Schönau) Solaranlagen in Deutschland bauen, die mehr Ökostrom ins Netz einspeisen als die Nutzung der Mobilfunkinfrastruktur durch unsere Kund*innen benötigt.
Bei WEtell sind Deine Daten Deine Daten. Datenkraken, nervige und zielgerichtete Werbung, Auswertung und Verkauf Deiner Daten – das alles gibt es bei uns nicht.
WEtell geht fair und transparent an den Start! Keine Täuschung von Kunden durch versteckte Kosten, kein Profit um jeden Preis, sondern einfache, monatlich kündbare Tarife ohne Schnickschnack.
WEtell – zertifiziert im Sinne der Gemeinwohlökonomie!

Welche ökologischen und sozialen Probleme löst Ihr damit?

WEtell bietet als konsequent nachhaltiger Mobilfunkanbieter klimaneutrales mobiles Telefonieren und Surfen. Beim Mobilfunk entstehen mehr als 60% der gesamten CO2 Emissionen durch die Nutzung der Mobilfunkinfrastruktur. Hier sorgt wir bei WEtell mit dem Bau neuer Solaranlagen dafür, dass unsere Kund*innen klimaneutral telefonieren indem wir mehr Ökostrom ins Netz einspeisen als unsere Kund*innen für die Nutzung der Mobilfunkinfrastruktur.
Durch die Zertifizierung nach den Kriterien der Gemeinwohlökonomie zeigen wir das unser Unternehmen einen Mehrwert für die Gesellschaft darstellen wird und nicht ausschließlich zur Profitmaximierung gedacht ist.

Wo steht Ihr aktuell und was braucht Ihr?

Aktuell läuft unsere Crowdfunding Kampagne auf Startnext.com/wetell bei der wir mindestens 1000 Mobilfunkgutscheine verkaufen wollen. Damit wir dann Banken und Geldgeber*innen überzeugen und WEtell im Herbst 2019 an den Markt bringen können. Um dieses Ziel zu erreichen brauchen wir ganz aktuell vor allem so viel Aufmerksamkeit und Reichweite wie möglich.

Print Friendly, PDF & Email