Lebensweise

Plastik oder echt? Öko-Bilanz der Weihnachtsbäume

Gast
Geschrieben von Gast

Bald ist Weihnachten und damit die Zeit der Christbäume. Hier stellt sich die Frage nach dem richtigen Weihnachtsbaum: Tanne oder Fichte, echter Baum oder künstlich aus Plastik? Für immer mehr Deutsche spielt die Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle, die sich auch bei dieser Kaufentscheidung widerspiegelt. Im Öko-Vergleich zwischen Plastik-Tanne und echtem Baum zeigt sich: Wie umweltfreundlich der Plastik-Weihnachtsbaum ist, hängt von der jeweiligen Nutzungsdauer ab. Und davon, ob der Baum korrekt entsorgt wird. Die Öko-Bilanz zeigt diese Infografik am Ende des Beitrags.

Der echte Weihnachtsbaum

  • 12 Minuten Arbeitsaufwand investiert der Produzent pro Baum. Der Arbeitsaufwand für einen Hektar beträgt jährlich 80 Stunden und besteht größtenteils aus Handarbeit.
  • 1-10 neue Bäume ersetzen einen frisch gefällten Baum, um das Geschäft nachhaltig zu gestalten.
  • 8-12 Jahre dauert es durchschnittlich, bis ein Weihnachtsbaum ausgewachsen ist.
  • 105 Tonnen Sauerstoff produziert 1 Hektar Weihnachtsbaumkultur in 10 Jahren.
  • 80 Millionen Weihnachtsbäume werden jährlich europaweit angebaut. Deutschland ist der größte europäische Produzent, Dänemark dagegen exportiert die meisten Bäume.
  • 10-12 Prozent der Weihnachtsbäume werden im Topf gekauft. 88-90 Prozent werden geschlagen.

Ein Hinweis zum “Christbaum im Topf kaufen”: Hier sollte man gut aufpassen, unter welchen Bedingungen der Baum gewachsen ist. Denn wenn der Weihnachtsbaum aus der Erde in einen Topf umgesetzt wurde, werden dabei die Wurzeln abgehackt und der Baum kann später, wenn er eingepflanzt wird, nicht richtig wachsen. Besser sind hier Bäume, die im Topf gezüchtet wurden. Aber: Sie dürfen nicht zu alt sein, damit die Erde nicht zu verwurzelt ist. Am Besten geht man zum Kauf im Topf deshalb in eine gute Baumschule.

Der künstliche Weihnachtsbaum aus Plastik

  • Polyvinylchlorid (PVC) und Metall sind die Hauptmaterialien, die für die Produktion der künstlichen Weihnachtsbäume verwendet werden.
  • Polyethylen (PE) ist ein weiterer häufig verwendeter und sehr langlebiger Kunststoff, der Plastik-Weihnachtsbäumen einen äußerst realistischen Touch verleiht.
  • 70 Jahre beträgt das theoretisch gesparte Baumwachstum, da ein echter, 10 Jahre lang immer wieder neu gekaufter Weihnachtsbaum zuvor mindestens 7 Jahre wachsen musste.
  • In China werden die meisten Plastikbäume der Welt hergestellt. Der Transport erfolgt weltweit in Container-Schiffen, was sich negativ auf die CO2-Bilanz der PVC-Bäume auswirkt.
  • 40kg CO2 bindet ein 2 Meter hoher Weihnachtbaum jährlich, das bedeutet für die Plastik-Tanne, dass sie 20 Jahre in Gebrauch sein muss, bis sie eine positivere Öko-Bilanz als echte Weihnachtsbäume aufweist.

Interessante Fakten zum Weihnachtsbaum

  • Der Weltrekordhalter im Guinnessbuch der Rekorde für den größten Weihnachtsbaum ist eine 67,36 Meter große Douglastanne, die in Seattle 1950 dekoriert wurde.
  • Äpfel sind eine der ältesten und traditionellsten Dekorationen für Weihnachtsbäume, weil diese den Apfel vom Baum der Erkenntnis symbolisieren.
  • Menschen in Zentral- und Osteuropa hingen ihre Bäume früher verkehrt herum an der Decke auf, um die Dreifaltigkeit zu symbolisieren.
  • In Brasilien werden die Weihnachtsbäume mit Baumwolle dekoriert, als Symbol für Schnee.
  • Die Idee zur elektrischen Weihnachtskerze stammt von Edward Johnson, einem Assistenten von Thomas Edison 1882.

Die Infografik

 

Autoren-Quelle: LadenZeile

Print Friendly, PDF & Email