Lebensweise Privatpersonen

Nachhaltig schenken: Checkliste und Tipps für Kinder-Geschenke

Florian
Geschrieben von Florian

„Schenkt Aufmerksamkeit. Die kann man nicht umtauschen.“ Klaus Klages

Weihnachten steht vor der Tür und damit Weihnachtsgeschenke. Der Beitrag beschränkt sich aber nicht auf Weihnachten. Weihnachten ist nur der Anlass, ebenso wie ein Geburtstag. Es geht vielmehr generell um das nachhaltige Schenken.

 

Checkliste für nachhaltige Geschenke

Im Ratgeber „nachhaltig schenken“ gibt eine sehr gute Checkliste, mit der man raus finden kann, wie nachhaltig ein Geschenk wirklich ist. Je mehr Fragen mit „Ja“ beantwortet werden, desto nachhaltiger ist das Geschenk. Eine zusammengefasste Version davon stelle ich nachfolgend vor.

Ökologie

Erhaltung
Hat das Geschenk einen positiven Effekt auf den Erhalt unserer Umwelt und Biodiversität? Unterstützt es bei einer Reduktion der Umweltbelastungen? Hat es einen langen Lebenszyklus? Lässt es sich gut entsorgen?

Verbrauch
Schont das Geschenk die natürlichen Rohstoffe, z.B. Wasser, Erde, Holz, Fläche, Gestein? Ist es energiearm in der Herstellung? Werden recycelte Materialien verwendet? Werden bedenkliche Materialien gemieden?

Ökologische Verantwortung
Unterstützt das Geschenk Wirtschaftskreisläufe mit geringem Transportaufwand? Ist es ressourcensuffizient in der Herstellung?

Soziales

Integration
Werden durch das Geschenk benachteiligte Personen besser gestellt?

Gerechtigkeit
Verringert das Geschenk Ungleichheiten und Armut? Berücksichtigt der Produzent soziale Mindeststandards?

Austausch
Unterstützt das Geschenk den Austausch zu Nachhaltigkeit? Regt es an, sich mit Nachhaltigkeit zu beschäftigen? Gibt es dazu vom Produzent seriöse Informationen?

Ökonomie

Umweltverträgliche und gerechte Verteilung
Stimmt der Produktpreis in Berücksichtigung auf die verbrauchten Ressourcen und die menschliche Arbeitskraft?

Regionale und globale Verantwortung
Unterstützt das Geschenk kleinere, regionale Hersteller? Hat es einen positiven Effekt auf ausgewogene Wirtschaftsstrukturen?

Langfristige Perspektive
Bleiben durch das Geschenk die Lebensgrundlagen für zukünftige Generationen erhalten? Werden Maßnahmen unterstützt, die die Umwelt sich regenerieren lassen?

 

Alternativ sich einfach mal nichts wünschen. Ich bin mir sicher, dass sehr viele ohne Geschenke mindestens genau so glücklich sind. Einfach mal testen. Denn wie das Zitat oben sagt: Zeit und Aufmerksamkeit sind weit bedeutender als materielle Dinge.

Ebenso gibt es hier eine Liste mit grünen Freundlichkeiten im Alltag.

 

Kinder-Geschenke

Ebenso bietet der Ratgeber einige Tipps für Kinder-Geschenke. Nachfolgend ein kleiner Auszug.

  • Keine Billigprodukte kaufen. Dafür lieber weniger, aber dafür qualitativ hochwertiges Spielzeug. Das hält auch länger. Die Regel „wer billig kauft, kauft zweimal“ ist sicherlich allgemeingültig.
  • Bei Spielsachen aus Holz auf das FSC- oder PEFC-Label achten.
  • Meide Spielzeuge aus PVC (Polyvinylchlorid) und Spielzeuge mit Batterien, da es sich um ein umweltschädigendes Material handelt bzw. Schadstoffe verbaut sind. Eine Übersicht zu den Inhaltsstoffen von Spielsachen liefert Nestbau, ebenso gibt es dazu eine App.
  • Ein Spielzeug sollte einfach gestaltet sein. Das fördert die Fantasie. Ebenso sollte das Kind daher nicht zu viele Spielzeuge haben, sondern die vorhandenen kreativ nutzen.
  • Es gibt gute gebrauchte Spielsachen. Warum nicht diese kaufen. Die Alten sollten nicht weggeworfen werden, sondern besser Bekannten geben oder verkaufen.

 

Artikelbild: picjumbo.com

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare