Privatpersonen Tierschutz

Warum Hunde gefährlicher sind als Haie

Florian
Geschrieben von Florian

Haie existieren seit über 400 Mio. Jahren, stehen an der Spitze der Nahrungskette im Marine Ökosystem und werden von Wissenschaftlern als „Schlüsselart“ betrachtet. Trotzdem werden jährlich ca. 75.000.000 Haie aufgrund ihrer Flossen getötet (Shark Finning), um damit eine in Asien beliebte Haifischsuppe herzustellen. Was ist also dahinter?

 

Achtung Raubtier

Haie werden in Filmen immer als böse Menschenfresser dargestellt. Es sind Raubtiere, natürlich. Aber es würden sich ja auch niemand nahe an einen Löwen oder Bären wagen. Vor Raubtieren sollten wir uns in Acht nehmen, das ist nicht neu.

 

Aber kein Menschenfresser

Aus der Tiefe betrachtet sieht ein Surfer einer Robbe relativ ähnlich. Ein Haiangriff ist damit möglich. Wollte ein Hai Menschen aber bei dem Angriff töten, dann könnte er das ziemlich sicher machen. Allerdings: Von 39 unprovozierten Angriffen endete 2006 in den USA keiner tödlich. Mit dieser „Erfolgsquote“ wäre der Hai damit – um ehrlich zu sein – ein ziemlicher Versager in Sachen Menschenfressen.

 

Beware the dog

In der nachfolgenden Liste befinden sich die für Menschen tödlichsten Tiere. Soweit möglich wurde die weltweite Todeszahl angegeben. Teils ist aber nur die Zahl in einer Region wie den USA bekannt.

In dieser Liste finden sich auch eher unerwartete Tiere an, wie z.B. Mosquitos, Bienen und Pferde. Das Nilpferd – auch „Happy Hippo“ genannt – ist auf Platz 2.

Der Hai ist aber mit 5 Todesfällen weltweit auf dem letzten Platz. Unser Freund der Hund fordert 6 Mal mehr Menschenleben und das alleine in den USA. Der Hai ist somit bewiesenermaßen kein Menschenfresser.

 

 

Was aber am gefährlichsten für uns ist, ist UNSER MÜLL in den Ozeanen:

Artikelbild: morguefile.com
Print Friendly

3 Kommentare