Natur

Gärtnern mit Kindern – in 10 Schritten zum grünen Hobby

Geschrieben von Gast

Dies ist ein Gastbeitrag von Rebecca Lehnig

Ein zunehmender Anteil der Stadtbewohner widmet sich dem Urban Gardening. In den deutschen Metropolen ist das Gärtnern in der Stadt vor allem aufgrund seiner Kinderfreundlichkeit beliebt. Falls auch Du dem grünen Hobby mit Deinen Kleinen nachgehen möchtest, helfen Dir die folgenden zehn Schritte bei der Umsetzung.

10 Schritte, um Deine Kinder für das Gärtnern zu begeistern.

1. Die Kleinen an das Thema heranführen

In einem ersten Schritt gilt es, Deinen Nachwuchs spielerisch mit der Umwelt und dem Gärtnern vertraut zu machen. Dies gelingt mit einem Buch oder Hörspiel zum Thema Natur.Für Kleinkinder eignen sich Malbücher mit Bienen, Pflanzen und Gemüse.

2. Begeisterung wecken

Nutze anschauliche Praxisbeispiele, um Deine Kleinen ins Staunen zu versetzen. Kresse ist eine hervorragende Wahl. Lege ein mit Wasser durchtränktes Stück Watte oder Küchenpapier in eine flache Schale und lass’ Deinen Nachwuchs die Kressesamen verteilen. Diese keimen bereits nach einem Tag und geben den Kleinen ein erstes, wichtiges Erfolgsgefühl.

3. Gegebenheiten prüfen

Nun solltet ihr euch gemeinsam überlegen, wo ihr eurem neuen Hobby nachgehen möchtet. Neben dem Balkon und der Terrasse eignet sich auch eine Fensterbank für das Urban Gardening mit Kindern. Relevant für die Gestaltung des Mini-Gartens ist die Sonneneinstrahlung und – bei Balkonen – die Traglast.

4. Vorbereitungen treffen

Als Nächstes steht die Wahl der Gemüse-, Kräuter- und Blumensorten an. Je mehr Deine Kleinen mitbestimmen dürfen, desto stärker wächst ihre Motivation für das Gärtnern. Anfangs eignen sich schnellwachsende, pflegeleichte Sorten wie Erdbeeren, Radieschen und Bohnen.

5. Beet aufbauen und Samen aussäen

Nun platziert ihr die Beete und zieht erste Sorten vor. Selbst gebastelte Beetstecker kennzeichnen den Bereich, für den die kleinen Nachwuchsgärtner verantwortlich sind. Zum Basteln von Anzuchttöpfen eignen sich leere Milchpackungen, Klopapierrollen sowie ungefärbte Eierkartons. Dies führt die Kinder an die Themen Recycling und Nachhaltigkeit heran.

6. Pflegen und Beobachten

Unkraut jäten, gießen, Boden auflockern – dies ist die Phase, in der Deine Kleinen Verantwortung für die Pflege der Pflanzen übernehmen. Urban Gardening lädt den Nachwuchs zum Sehen, Tasten und Schmecken ein. Erlaube ihnen, das Wachstum der Pflanzen genau zu beobachten, in der Erde zu buddeln und von den Früchten zu naschen. Dies lehrt die Kleinen, dass sich Geduld und Gewissenhaftigkeit lohnen.

7. Die Tierwelt mit einbeziehen

In einem Quadratmeter Erde tummeln sich durchschnittlich 1,6 Billionen Lebewesen. Für Kinder ist das Krabbeln und Kriechen besonders interessant. Nutze eure Spaziergänge im Park, um Regenwürmer, Asseln und Schnecken mit den Kleinen zu entdecken. Dies zeigt ihnen, dass die Natur nicht nur dem Mensch als Lebensraum dient.

8. Die Rolle der Bienen erklären

Ein Rückgang der europäischen Bienenpopulation von rund zehn Prozent ist Grund genug, das heimische Blumenbeet zur Oase für die Nektarsammler zu machen. Erkläre Deinen Kindern die Bedeutung der Bienen. Mit Hilfe von flachen Trinkwasserschalen lockst Du sie im Sommer an euer Beet. Auch Margeriten, Kornblumen, Himbeeren und Brombeeren ziehen die kleinen Insekten magisch an.

9. Über Gefahren informieren

Die Natur ist dem Menschen nicht nur wohlgesonnen. Beim Urban Gardening mit dem Nachwuchs ist es wichtig, auf diese Gefahren hinzuweisen. Schüre keine Angst, sondern lehre Respekt vor der Flora und Fauna. Zu den Themen sollten unter anderem der richtige Umgang mit stechenden Insekten und giftigen Pflanzen – wie Maiglöckchen und
Herbstzeitlose – gehören.

10. In allen Jahreszeiten Begeisterung wecken

Erkläre die vier Jahreszeiten und veranschauliche, wie sie die Natur beeinflussen. Im Frühling beobachtet ihr die Sorten beim Keimen. Der Sommer bringt die Blüte- und Erntezeit, während der Herbst den Wandel einläutet. Sammle Kastanien und Bucheckern mit den Kleinen, bevor der Winter Einzug hält. In der kalten Jahreszeit baut ihr Samenbomben und bereitet euch auf das Frühjahr vor.

Fazit

Kinder sind von Natur aus wissbegierig und begeisterungsfähig. Ideale Voraussetzungen, um sie spielerisch an die Themen Umweltschutz, Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung heranzuführen. Geh mit gutem Beispiel voran, setze spannende Do-it-yourself-Projekte um und feiere Erfolge, um Deine Kinder langfristig für das Hobby zu begeistern. Durch das Gärtnern lernen Deine Kinder alles, was sie für ein langes, glückliches Leben im Einklang mit der Natur benötigen: Eigenverantwortlichkeit, Neugierde und Umweltbewusstsein.

Quellen:
https://www.geo.de/geolino/natur-und-umwelt/4390-rtkl-erdreich-es-wimmelt-im-boden
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/hautfluegler/bienen/13676.htm

Photo by Filip Urban on Unsplash