Umdenken

Die Geschichte des Glücks: 14 Zitate zum Nachdenken und Glücklich werden

Trees_Jon Ottosson
Florian
Geschrieben von Florian

Wie kann ich glücklich werden?

Diese Frage stellt sich die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Bekannte Philosophen und Persönlichkeiten, wie z.B. Konfuzius, Aristoteles, Kant, Nietzsche, Goethe und Dalai Lama, haben sich dieser Frage angenommen und treffende Zitate zum Glück geschaffen. In ihrer Vielfalt und Durchdachtheit bringen sie einen zum Nachdenken und glücklich werden bzw. sein.

Auch wenn ich die Zitate unkommentiert lassen will, zeigt mir diese Vielfalt eine wesentliche Erkenntnis:
Wer sein eigenes Glück nicht definieren kann, kann niemals glücklich werden. Glücklich sein ist eine Entscheidung.

 

14 Zitate zum Glück von Philosophen, Persönlichkeiten und Glücksforschern aus 2.500 Jahren Geschichte.

 

Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.

Konfuzius (551 – 479 v.Chr.)

 

Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause.

Demokrit (470 – 380 v. Chr.)

 

In der Muße scheint das Glück zu liegen. Es gehört denen, die sich selber genügen.

Aristoteles (384 – 322 v. Chr.)

 

Wer Glück will muss erwerben, was ihm kein Schicksalsschlag entreißen kann.

Aurelius Augustinus (354 – 430),

 

Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinem Reichtum hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen.

Epikur von Samos (341 – 270 v. Chr.)

 

Jeder ist seines Glückes Schmied.

Appius Claudius Caecus (340–273 v. Chr)

 

Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält.

Lucius Annaeus Seneca (um 4 v. Chr. – 65 n. Chr.)

 

Niemand kann mich zwingen, auf seine Art glücklich zu sein, sondern ein jeder darf seine Glückseligkeit auf dem Wege suchen, der ihm selbst gut dünkt, wenn er nur der Freiheit anderer nicht Abbruch tut.

Immanuel Kant (1724 – 1804)

 

Die Glücklichen sind neugierig.

Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

 

Das eine Glück erhält seine vielen Gesichter von den zahllosen Ursprüngen, aus denen es wuchs. Das große Glück ist wahrscheinlich kein Plural; aber seine Herkunft ist plural.

Ludwig Marcuse (1894 – 1971)

 

Wir wissen stets nur dass wir glücklich waren, / doch dass wir glücklich sind, wissen wir nie.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

 

Wenn man glücklich ist, soll man nicht noch glücklicher sein wollen.

Theodor Fontane (1819 – 1898)

 

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch (1832 – 1908)

 

Glück entsteht durch das Zähmen des Bewusstseins.

Dalai Lama (*1935)

 

Weitergehende Beiträge rund um das Thema:

 

Danke an Elvira für die Idee zu diesem Beitrag.

 

Artikelbild: Unsplash, Jon Ottosson

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  • Ich mag ein anderes Zitat vom Dalai Lama besonders gerne: „Wenn ein Problem keine Lösung hat, verschwende keine Zeit darüber zu sorgen. Wenn es aber eine Lösung hat, dann verschwende keine Zeit dir darüber Sorgen zu machen.“

    Original:
    „If there is no solution to the problem then don’t waste time worrying about it. If there is a solution to the problem then don’t waste time worrying about it.“