Privatpersonen Tierschutz

Warum wir Umweltschutz-Organisationen brauchen und es nur mit ihnen schaffen

Florian
Geschrieben von Florian

Immer wieder lese oder höre ich: „Ach, die Umweltschutz-Organisationen sind auch nicht besser als die Unternehmen. Denen geht es auch nur ums Geld.“

Fakt ist, ohne Geld geht es nicht. Denn auch in Umweltschutz-Organisationen arbeiten Menschen, die leben/essen wollen und nur mit Ehrenamtlichen bekommt man viel zu wenig bewegt.
Ein weiterer Fakt ist, dass Unternehmen das produzieren was wir kaufen. Kaufen wir „das Falsche“, dann setzen wir Unternehmen die falschen Anreize. Kaufen wir mehr nachhaltige Produkte werden diese mehr produziert.

Wir Menschen sind nicht perfekt und machen Fehler. Und so hat auch jede Umweltschutz-Organisation ihre Fehler. Das heißt aber nicht gleich, dass die Organisation grundsätzlich fehlerhaft oder falsch ist.

Der (materielle) Wohlstand darf nicht auf vermeintlich unbegrenzten Ressourcen basieren. Endliches darf nie kostenlos sein, aber das ist aktuell der Fall. Das ist eine falsche Sichtweise und somit ein falsches System. Aber das hat nichts mit den Umweltschutz-Organisationen zu tun.

Wir wollen doch alle das gleiche: nachhaltig sein. Warum dann die Mitstreiter an der Front kritisieren, nur weil sie jeweils andere Lösungsansätze verfolgen.

Mal ehrlich, keiner kennt doch den richtigen Weg wie wir es schaffen, dass 7 Mrd. Menschen verteilt in fast 200 Staaten nachhaltig zusammen leben und das ganze noch vor dem Hintergrund der aktuellen Ausgangssituation. Wir haben doch selber teils Probleme zu klären, wer mit Hausputz oder Geschirr spülen dran ist. Gesetze alleine verändern nichts, wenn es keinen gibt, der sich darum kümmert, dass sie eingehalten werden.

Mit Worten die Taten von Umweltschutz-Organisationen wie z.B. dem WWF, Greenpeace oder Sea Shepherd schlecht machen ist super einfach. Aber an der Front handeln und es besser machen ist sehr schwer.

Wer sich also über Umweltschutz-Organisationen beschwert, sollte einen realistischen Verbesserungsvorschlag bringen und zur Tat schreiten. Denn Worte verändern gar nichts, nur Taten verändern. Und im Sinne der Nachhaltigkeit brauchen wir Taten und somit eine Veränderung. Diese schaffen WIR nur gemeinsam mit den Umweltschutz-Organisationen. Auch wenn wir manches vielleicht etwas anders machen würden, haben Sie  unser Vertrauen verdient.

 

Artikelbild: morguefile.com

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare