Privatpersonen Umdenken

Die Natur mögen heißt nicht zwingend auch gut für sie zu sein

Florian
Geschrieben von Florian

Ich liebe die Natur.

Anstatt eines Städtetrips bin ich viel lieber draußen in der Natur. Dort kann ich auch meiner Leidenschaften dem Klettern und Mountainbiken nachgehen. Natürlich nehme ich meinen Müll wieder mit und lasse somit nichts zurück.

Aber bin ich deswegen gleich gut für die Natur?

Immerhin fahre ich durchaus mal 300km Hin- und Zurück, um an einem schönen Ort klettern zu gehen. Eine Bahnanbindung gibt es dort meist nicht. Das ist schon mal nicht gut. Und der Müll war vorher auch nicht da.

Etwas für die Natur besser gemacht habe ich also nicht.

Dennoch will ich die Natur erhalten. Von daher ist Umdenken gefragt. So lebe ich Nachhaltigkeit im Alltag.

 

Artikelbild: unsplash.com

Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare